psychologische Beratung und Kinesiologie, Peter Fischer, lic.phil.I, Biel

Coaching in Ihren kommunikativen Aufgaben

Aus­gangs­punkt des Coa­chings ist das Per­sön­lich­keits­pro­fil, das mit Hil­fe ver­schie­de­ner psy­cho­lo­gi­scher Test­ver­fah­ren (Fra­ge­bö­gen) erstellt wird. Die­ses Pro­fil gibt Hin­wei­se, wo sich Ihre kom­mu­ni­ka­ti­ven Res­sour­cen befin­den und in wel­chen Situa­tio­nen Sie sich oft noch unsi­cher füh­len. Die­se Hin­wei­se wer­den im Gespräch aus­führ­lich in deren Aus­sa­ge­kraft geprüft, indem sie mit Ihren kon­kre­ten Erfah­run­gen ver­gli­chen wer­den. Die­ser Schritt bewirkt, dass Sie einer­seits sich Ihrer kom­mu­ni­ka­ti­ven Stär­ken noch bewuss­ter und siche­rer wer­den und ande­rer­seits die noch schwa­chen kom­mu­ni­ka­ti­ven Teil­kom­pe­ten­zen kla­rer erken­nen können. 

Damit ist eine gute Grund­la­ge für das Coa­ching gelegt: Ich kann mit ziel­ge­rich­te­ten Infor­ma­ti­on Ihr Wis­sen über erfolg­rei­che kom­mu­ni­ka­ti­ve Tech­ni­ken erwei­tern und Sie beglei­ten, wenn Sie die­se in Ihrem (beruf­li­chen) All­tag ein­set­zen und trainieren. 

Das erar­bei­te­te Per­sön­lich­keits­pro­fil zeigt auch, wel­che Ihrer Per­sön­lich­keits­an­tei­le für feh­len­de oder kon­flikt­rei­che kom­mu­ni­ka­ti­ve Kom­pe­ten­zen (mit)verantwortlich sind. Sie wer­den nicht dar­um her­um kom­men, sich im Coa­ching auch mit die­sen Per­sön­lich­keits­an­tei­len zu beschäftigen.